... und wir vom Förderverein informieren – mit persönlichen Buchtipps von Mitgliedern der „Buchstützen“– über aktuelle Neuanschaffungen der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus Alfter, von der DVD über Bücher bis hin zu Zeitschriften.
Schauen Sie regelmäßig bei uns vorbei, lassen Sie sich inspirieren!
Alle vorgestellten Medien sind in der Bücherei zu den Öffnungszeiten entleihbar.

Harper Lee: Gehe hin, stelle einen Wächter. München: Deutsche Verlags Anstalt 2015. Signatur: Lee

harper kleinHarper Lee wurde 1926 in Monroeville/Alabama geboren, wo sie bis zu ihrem Tod im Februar 2016 lebte. Für den Roman "Wer die Nachtigall stört" (1960) erhielt sie u.a. den Pulitzer-Preis. Das Buch zählt zu den bedeutendsten US-amerikanischen Werken des 20. Jahrhunderts. Das Manuskript zu "Gehe hin, stelle einen Wächter" wurde erst 2014 entdeckt und 2015 unter großer weltweiter Aufmerksamkeit publiziert.

"Gehe hin, stelle einen Wächter“ ist ein ganz anderes Lesevergnügen: amüsant, erschreckend, traurig, schmerzhaft, poetisch.


Atticus – der Vater von Scout (Jean-Louise) ist in der "Nachtigall" ein Mensch mit konservativer Einstellung und moralischen Grundsätzen ,die sich unter anderem darin äußern, dass er schwarze Menschen anständig behandelt, sie vor Gericht verteidigt und vor Lynchmord bewahrt, ihre Welt aber strikt getrennt von der der Weißen sehen will. Darin ändert sich auch im“ Wächter“ nichts.


Jean Louise Finch kehrt für zwei Wochen in ihre alte Heimat Maycomb zurück, um ihre Familie zu besuchen. Sie muß erkennen, daß sich vieles verändert hat, und das Wenigste davon gefällt ihr. Am allerwenigsten gefällt ihr, was ihr geliebter Vater Atticus tut, sie zerbricht fast daran, es ist eine bittere Heimkehr.


Es dauert lange, bis Jean Louise begreift: ihre moralische Unbestechlichkeit hat Scout ihrem Vater zu verdanken, gleichgültig was der in späteren Jahren auch tun oder denken mag.Fast wird sich Jean-Louise von allen Menschen, die ihr lieb und teuer sind, abwenden... aber nur fast.
Ein intensives, lehrreiches und schönes Buch – sehr zu empfehlen.

 

Gerti Keller / Michael Fehrenschild: Mit Kindern wandern – rund um Köln. Die schönsten Touren für die ganze Familie (mit gratis App). Köln: Bachem Verlag 2013. Signatur: Er 2.41 / Kellewandern klein

 

Kinder sind gerne in der Natur, wollen sich bewegen und spannende Dinge erleben – und natürlich können sie nicht so lange Wanderungen machen wie die Erwachsenen.


Die Autoren stellen 16 abwechslungsreiche Touren zwischen Eifel und Bergischem Land vor – alle schnell von Köln oder Bonn zu erreichen. Keine der Strecken ist länger als acht Kilometer.
Jede Tour wird am Anfang kurz beschrieben: Länge der Tour, Wegebeschaffenheit, Kinderwagentauglichkeit und für welches Alter geeignet, Anfahrtsbeschreibung mit PKW oder ÖPNV.

Danach folgt eine ausführliche Tourenbeschreibung mit vielen Bildern; zum Schluss gibt es noch einen Serviceteil, der viele Informationenrund um die Strecke und die Einkehrmöglichkeiten liefert.

 

 

Fredrik Backman : Britt-Marie war hier. Frankfurt am Main: S. Fischer 2016. Signatur: Backm

Britt kleinFredrik Backman – 1981 in Schweden geboren – hat nach „Ein Mann names Ove“ einen weiteren Roman geschrieben, den es sich unbedingt lohnt zu lesen!
Witzig, berührend – man taucht sofort in die Geschichte ein. Britt-Marie ist eine frau, mit der es das Leben nicht gut gemeint hat. Sie fühlt sich dumm, nicht gebraucht – am Tod ihrer jüngeren Schwester fühlt sie sich „irgendwie“ schuld- obwohl sie es nicht ist.

Sie ist introvertiert und unsicher, entwickelt einen Putzfimmel – (Natron, Backpulver und Faxin sind die wichtigsten Utensilien) . aber oh Wunder – sie lernt einen Mann – Kent – kennen und heiratet. Leider betrügt er sie irgendwann – Britt-Marie bricht aus ihrem Leben aus und landet in einem kleinen gottverlassenen Ort namen Borg. Dort soll sie in einem Jugendzentrum arbeiten. In Borg leben nur noch wenige Menschen, davon allerdings eine Reihe von Jugendlichen, die mit Leidenschaft Fussball spielen und für ein Turnier trainieren wollen.


Britt-Marie wird ihr Coach – sie fängt an,. Selbstvertrauen und Gefühle zu entwickeln.
Es ist eine Geschichte übers Verlieren, Verlieben und Mitspielen... und über Menschen mit all ihren liebenswerten Macken – ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte...

 

Katja Schönherr : 18! Was du darfst, was du musst, was du kannst. Köln: Eichborn Verlag 2016. Signatur: Pä 2.1 / Schön

Endlich 18! Und das Leben kann losgehen. Aber wie kann und soll man seine neue Freiheit wirklich geniessen? Das Buch von Katja Schönherr ist dabei der richtige Ratgeber und auch eine Lebenshilfe für den Einstieg ins Erwachsenenleben – und dabei sehr unterhaltsam geschrieben.
Im ersten Teil geht es um das Thema „Raus von Zuhaus – Führerschein und Auto – erst einmal ins Ausland“.18 klein
Der 2. Teil beschäftigt sich mit „Ausbildung und Studium“.
Ein ganz wichtiges Thema: Finanzen, Steuern, Recht und Gesetz –

dies wird im 3. Teil erläutert.


Zum Schluss erfahren die jungen Erwachsenen , wie sie für später vorsorgen (auch das muss sein...), welche Versicherungen man im Leben braucht und wie man sein Geld gut anlegt.
Alle Themen sind kurz und knapp, aber sehr gut verständlich erläutert – mit sehr vielen Tipps und Links, um sich im Internet noch weiter zu informieren.


Ein wichtiger Ratgeber für die Volljährigen und auch für deren Eltern!

Suche